Schönheit liegt im Auge des Betrachters

Dieser eine Satz hat mich letztens zum Nachdenken gebracht. Was sehe ich als schön an, was findet die Gesellschaft schön? Haben wir wirklich eine eigene Meinung dazu oder spiegelt unsere Wahrnehmung nur das wieder, was wir glauben, was die Idealvorstellung unserer Gesellschaft ist? Ein Blick auf Instagram, schon fallen uns zig “perfekte” Menschen ins Auge. Dünne Beine, trotzdem einen wohlgeformten Po und Oberweite, makellose Gesichter und ewig lange Haare. Doch ist das wirklich das, was wir schön finden? Oder ist unsere Definition von Schönheit nicht generell schon durch unsere Umgebung vorgegeben?

Wir verbringen so viel Zeit damit uns mit anderen Menschen zu vergleichen und vergessen dabei oft die Individualität der Menschen. Jeder Mensch ist einzigartig und sieht anders aus. Wieso sollte es dann erstrebenswert sein genau so wie alle anderen auszusehen? Bzw. so wie uns Schönheit vorgegeben wird.

Wie sehen wir Personen die wir lieben?

Einen Blick in den Spiegel und schon finden wir zahlreiche Details die uns an uns selbst stören. Wenn wir nun aber Menschen anschauen, die wir lieben, fällt uns dann auch sofort etwas ins Auge? Nein, da diese für uns perfekt sind so wie sie sind. Wenn wir jedoch bei Menschen die wir lieben nichts finden, wieso dann bei uns? Wir verbringen so viel Zeit damit anderen Menschen unsere Liebe zu schenken, wobei wir doch oft eine Person vergessen – uns selbst!

Jeder hat Tage an denen er nicht zufrieden mit sich selbst ist, das ist vollkommen normal. Egal wie groß die Selbstliebe ist, manche Tage oder Zeiten lassen einen doch immer mal zweifeln.

Schönheitsop’s und Co.

Wir sollten jedoch aufhören uns mit anderen zu vergleichen und uns beeinflussen zu lassen. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Schönheitsoperationen oder Veränderungen, jedoch denke ich, dass diese einem oft nicht das Gefühl geben, was wir erwarten. Das gilt sicher nicht für alle Menschen und alle Situationen, aber viele möchten sich verändern, da sie der Meinung sind, dass sie so wie sie sind nicht der Norm entsprechen. Sie erwarten, dass sich ihr Leben durch diese Veränderung grundlegend verändern wird. Das kann auch für einen kurzen Zeitraum so sein, jedoch findet man leicht wieder etwas, dass man gerne anders haben würde und so geht es dann immer weiter. Wir sollten uns lieber Gedanken darüber machen, woher unsere Unsicherheit kommt und andere Wege suchen, um unser Selbstbewusstsein und Wohlbefinden zu stärken, anstatt uns ständig verändern zu wollen.

Was kann ein Test über die Schönheit eines Menschens aussagen?

Man glaubt es kaum, aber es gibt tatsächlich Tests die einem das sagen sollen. Fragen über Größe, Alter, Beinart, Hautfarbe und viele mehr. Wenn man nun zu klein oder zu groß ist, ist man also nicht schön? Oder wenn man eine bestimmte Hautfarbe hat? Wieso sollte man Schönheit kategorisieren? Das würde doch bedeuten, dass es nur eine Form von Schönheit gibt!

Laut des Tests:
“Bin ich schön? Zu 56% bist du: Hübsch. Nach dir drehen sich alle Jungs um!
Dieses Profil hatten 38% der 81041 Quizteilnehmer!”.

Das bedeutet demnach, dass ich als hübsch gelte, alles klar! Auf den Test bin ich im übrigen nur gekommen, da ich schauen wollte welche Beiträge aufkommen, wenn man nach diesem Thema googelt. Mein Fazit: Erschreckend!

Andere Kulturen, andere Definition von Schönheit

Im japanischen Raum ist es beispielsweise schön eine weiße Haut zu haben. Wenn man nun in den westlichen Raum schaut, so ist das genaue Gegenteil der Fall. Hier bräunt man sich im Sommer und im Urlaub, und sollte es dann immer noch zu wenig sein, geht man ins Solarium. Der Brauch eines Stammes das Ansehen der Frauen anhand der Ringe um den Hals festzulegen, wäre bei uns undenkbar. Bei uns wird in Reportagen dann eher von einem “Giraffenhals” gesprochen! Die Liste lässt sich immer weiter führen, wenn einem dies bewusst ist, wird einem erst einmal klar, wie stark unser Schönheitsideal von unserer Umwelt beeinflusst wird – nämlich enorm!

Bild von Pixabay

Schönheit in der Einzigartigkeit und der Liebe

“Am schönsten sind wir, wenn wir niemandem gefallen wollen!” Ich persönlich finde glückliche Menschen oder Menschen die ich mag automatisch schön. Das aber eher auf die Freundschaft bezogen, Schönheit und Attraktivität trenne ich hierbei. In der Liebe achten wir bei der Partnerwahl doch oft noch mehr auf das Aussehen als sonst. Es kommt denke ich noch viel mehr auf die Chemie an, die wir verspüren, wenn die Person uns umgibt. Dieses Gefühl geht dann wieder über die Schönheit hinaus. Wenn wir nun also wählerisch sind, bedeutet das nicht direkt, dass wir zu oberflächlich sind.

 

Bin ich schön genug? Wie definiert man Schönheit?

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.