Hallo ihr Lieben! 💕💪
Ich denke jeder von euch kennt das Gefühl im Winter: Es wird am Abend schnell dunkel und man möchte sich am liebsten nur Zuhause auf der Couch verkriechen und Netflix schauen. Der Gedanke in die Kälte gehen zu müssen um ins Fitness zu gelangen und zu trainieren – der Horror!
Das muss es aber nicht sein! In diesem Blogpost zeige ich euch wie ich mich in dieser Jahreszeit bzw. auch generell motiviere.

1. Tipp: Hol dir Inspiration!
Wenn ich in einem kompletten Tief bin, schaue ich gerne bei einem meiner Lieblings-Fitnessaccounts auf Instagram vorbei, wie z.b. Annanystrom (Anna Nyström), lisa__official (Lisa Del Piero) oder auch ampollo (Abby Pollock) vorbei. Vor allem bei Lisa bekommt man immer ganz viel Motivation, da sie ihre Trainingseinheiten meistens postet. Was ich bei Abby Pollock toll finde ist, dass sie auch auf Instagram zeigt wie Übungen richtig ausgeführt werden. Den Account habe ich auf Youtube gefunden als ich auf der Suche nach neuen Übungen war. Bei Anna Nyström finde ich den ganzen Account einfach schön aufgebaut, auch ihre zweite Seite mit Naturfotografien.

2. Tipp: Setz dir ein Ziel!
Hierbei ist es gut, wenn ihr das Ganze schriftlich festhaltet. In den Gedanken verschwindet euer Ziel einfach viel schneller. Es sollte genau definiert sein ohne ein „irgendwann”, „vielleicht” oder „eventuell”! Streicht das aus eurem Vokabular. Schreibt genau auf was ihr wollt.
Geht es darum, dass ihr abnehmen möchtet? Mehr Muskeln aufzubauen? Setzt euch ein klares Ziel. Gebt euch hierbei aber keinen Illusionen hin – das Ziel sollte machbar sein.
Beispiel:
Ich möchte bis zum Februar 5 Kilo abnehmen und in einer halben Stunde eine Streckenlänge von 7 Kilometern schaffen.
oder
Ich will innerhalb der nächsten 2 Monate (sprich bis Februar) den Umfang meines Bizeps um 2 Zentimeter vergrößern. Zudem möchte ich an Masse zulegen und insgesamt 5 Kilo zunehmen.
Das Ganze kann man natürlich auch noch erweitern, umso genauer desto besser.
In Fall 1 und 2 wäre es auch wichtig, das Zu- oder Abnehmen zu kontrollieren, indem man sich oft wiegt oder die bisherige Laufleistung (bzw. Fall 2: Den Umfang des Bizeps) aufschreibt.
Es kommt einfach individuell auf das Ziel an.
3. Tipp: Kauf dir ein neues Sportoutfit!
Es mag blöd klingen, aber die Motivation steigt bei neuen Outfits.
Wenn man etwas Neues kauft hat man vor allem gleich Lust es anzuziehen. Und mit einem komplett neuen Outfit fürs Fitness möchte man nicht auf der Couch liegen – sondern trainieren.
Es muss auch kein komplett Neues sein, oft reicht auch ein kleiner Anreiz wie neue Sportschuhe oder eine neue Hose.

Schuhe: Adidas Iniki Runner von Footlocker *Werbung*
Sport BH + Leggings + Jacke: H&M

Eventuell werde ich mir zu den Schuhen auch noch eine gleichfarbige Leggings und einen Sport BH / Shirt kaufen (habe aber bisher aber noch nichts gefunden). Wer einen Tipp hat, kann das gerne in die Kommentare schreiben.

4. Tipp: Denk an das tolle Gefühl nach dem Training!
Eines steht fest: Sport macht glücklich, vor allem Ausdauer Sportarten. Es ist zwar umstritten, ob die Endorphin-Theorie wirklich stimmt, jedoch kennt sicherlich jeder das Gefühl nachdem man Sport gemacht hat. Man hat ein Gefühl von Wohlbefinden und fühlt sich super entspannt. Oft lässt es einen auch seine Alltagsprobleme oder Sorgen für diesen Zeitraum vergessen. Einfach mal abschalten.
Und im Übrigen fühlt man sich dann auch nicht mehr so schlecht, wenn es dann doch mal ein paar mehr Plätzchen geworden sind.

5 .Tipp: Such dir einen Trainingspartner!
Zu zweit macht alles doch noch viel mehr Spaß. Das ist allerdings nicht der einzige Grund, denn viel wichtiger ist nämlich, dass ihr somit jemanden habt der euch mitschleift.
Jemand der motiviert ist, überträgt dieses Gefühl auch sehr schnell auf seine Umgebung.
Ihr seid beide nicht wirklich motiviert? Auch kein Problem! Indem ihr einen festen Zeitpunkt ausmacht, fällt es viel schwerer wegen einem nicht vorhandenen Grund abzusagen. Oder wie klingt das wenn man sagt: „Hey sorry, ich kann heute leider doch nicht mit ins Fitness gehen. Meine Lieblingsserie auf Netflix fesselt mich viel zu sehr, als das ich jetzt das Haus verlasse. Außerdem ist es hier so kuschlig warm und draußen wieder so kalt”. Ich denke keiner von euch würde absagen, es sei denn es gibt einen wichtigen Grund.

Ich persönlich trainiere ab und zu schon gerne mal mit Freunden, jedoch neige ich dazu fast die Hälfte des Trainings zu quatschen. Wenn man nicht viel Zeit hat, ist es alleine auf jeden Fall besser.

Für Tipps zur Ernährungsumstellung hier klicken.

Das wars’ dann erstmal wieder von mir!
Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderem mit diesem Beitrag helfen.
xx Izi/Patrizia

 

Sport im Winter: Diese 5 Motivationstipps bringen dich fit und gesund durch den Winter!

Beitragsnavigation